Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e. V.

FGW | Hauptgebäude

Daten und Fakten

Die Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e. V. (FGW) ist eine private, gemeinnützige Institution für die angewandte Forschung. Gegründet von der deutschen Werkzeugindustrie im Jahr 1952, unterstützt die FGW Unternehmen beim Industrietransfer innovativer Ideen. Unsere Schwerpunkte sind die Forschungsbereiche Werkzeuge, Werkstoffe sowie Transformation und Innovation. Forschung betreiben wir im Rahmen von öffentlich geförderter Verbundforschung sowie in der direkten Auftragsentwicklung für Unternehmen.


Unser Profil

Wir sind eine industrienahe, anwendungs- und lösungsorientierte Forschungseinrichtung. Dadurch haben wir ein besonderes Verständnis für die Bedürfnisse mittelständischer Unternehmen. Wir kennen die Stärken und Schwächen von Unternehmen und die Herausforderungen des Transfers aus der Wissenschaft im Innovations- und Digitalisierungsprozess. Gemeinsam entwickeln wir mit ihnen neue Produkte und Lösungen. Dabei profitieren wir auch von unserem umfangreichen Netzwerk aus Partnern, Mitgliedschaften in anderen Netzwerken und den Förderern. Durch unsere AIF-Mitgliedschaft haben wir Zugriff auf zahlreiche weitere Branchen. Wir bringen die richtigen Partner an einen Tisch.


Engagement in der Region

Die FGW ist in verschiedene regionale Initiativen eingebunden, die im Rahmen der Kooperation die Gemeinschaft stärken und den Innovationsgedanken vorantreiben sollen.

Seit 2003 hat die FGW ein An-Institut an der Bergischen Universität Wuppertal. In enger Zusammenarbeit mit der Universität besteht für Projekte die Möglichkeit, auf ein großes Repertoire an Ressourcen – sowohl im materiellen als auch im personellen Sinne – zurückzugreifen.

Unterstützung von Start-ups

Die FGW ist Teil der Remscheider Start-up-Kultur und unterstützt Gründerinnen und Gründer auf ihrem Weg von der Idee zur Gründung. Beratung und Vermittlung erfolgt durch die Gründerschmiede Remscheid e. V., dem ersten Ansprechpartner in Remscheid zum Thema Gründen. Gründerinnen und Gründer, bei denen eine technische Komponente eine Rolle spielt, werden im Rahmen der Beratung durch die Gründerschmiede an die FGW vermittelt. Wir besprechen diese Idee in allen Details, prüfen, hinterfragen, identifizieren Potentiale und entwickeln Umsetzungsstrategien und technische Umsetzungsdetails. Gründerinnen und Gründer dürfen unsere Gerätschaften nutzen, also bauen, drucken, etc. Es wird ein Prototyp erstellt: entweder ein Objekt, ein prototypischer Prüfstand oder ein prototypischer Prozess. Wenn die Idee sich als innovativ und möglicherweise marktfähig erweist, kann man den nächsten Schritt gehen und eine Förderung beantragen. Die FGW unterstützt bei der Antragsschreibung und ist ggf. auch Projektpartner.

Der Geschäftsführer der FGW, Dr. Peter Dültgen, ist Mitglied im Vorstand der Gründerschmiede und damit Teil des Netzwerkes aus Banken, IHK und Stadt.

Junior Uni

Seit 2016 empfängt die FGW jährlich Schulklassen aus dem Bergischen Land und führt diese an das Thema Technik heran. Wir kooperieren dabei eng mit der Junior Uni Wuppertal. Bei der FGW dürfen die Schüler für einen Tag selbst Forscher sein und gemeinsam mit unseren Mitarbeitern praktische Experimente durchführen. An verschiedenen Stationen experimentieren sie zu den Themen Werkzeuge, Mikroskopie, Industrie 4.0 und 3D-Druck.

Aktuelles
Alle News
11. Januar 2021

Digitalisierung – Best-Practice

Mehr erfahren
11. Januar 2021

Aconity 3D: Mehr Kompetenz im Metalldruck

Mehr erfahren
06. Januar 2021

Neues Jahr – Neuer Bericht: Abschlussbericht IRESA ist fertig!

Mehr erfahren
FGW
27. November 2020

Forschungsvorhaben SAMA: online Befragung

Mehr erfahren
Kontakt

FGW Forschungs­gemeinschaft
Werkzeuge und Werkstoffe e. V.

Papenberger Str. 49
42859 Remscheid

Tel.: +49(2191) 5921-0
Fax: +49(2191) 5921-100

Internet: www.fgw.de
E-Mail: info@fgw.de

Anfahrt: Google Maps
Anfahrt

DSGVO MAP

* Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren