Ausrichtung

 

IFW - Institut für Werkzeugforschung und Werkstoffe

 

Das Institut für Werkzeugforschung und Werkstoffe (IFW) hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1952 zu einem der renommiertesten Institute im Bereich der angewandten Forschung für die Werkzeugindustrie entwickelt. In über 180 Forschungsvorhaben wurden praxisgerechte Lösungen entwickelt, welche von den Unternehmen der Werkzeugbranche schnell übernommen werden konnten. Zahlreiche Patente belegen den Erfolg der Forschungsergebnisse. Das wissenschaftliche Institut der FGW ist ein exzellentes Beispiel dafür, wie auch kleinste Unternehmen von innovativer Forschung  partizipieren können. 

Neben der international hoch angesehenen VPA für die Produktzertifizierung profitieren die Unternehmen der Branche insbesondere von den ausgezeichneten Forschungsaktivitäten des IFW. Viele Unternehmen der Region haben aufgrund ihrer klein- und mittelständischen Struktur nicht die gerätetechnische Ausstattung, personellen Ressourcen und fachliche Kompetenz zur Lösung ihrer technischen oder technologischen Probleme.

Die FGW versteht sich als Brücke zwischen der universitären Grundlagenforschung auf der einen Seite und den Belangen der KMU auf der anderen Seite. Innovative Trends der Grundlagenforschung fließen in die Arbeiten der FGW ein, wie z.B. die Plasmatechnik, Nanomaterialien, Bionik oder RFID zum Plagiatschutz. Der Zugang zu diesen Technologien und Verfahren bliebe den kleinen Unternehmen der Branche ohne die FGW verwehrt. Die FGW bedient eine hochinnovative Nische, die nicht im Blickfeld der Hochschulen liegt. Hier leistet die Forschungsgemeinschaft wertvolle Arbeit, die der gesamten Branche zugute kommt.

Ihre Ansprechpartner

 

Herr Dr. Dültgen
Tel.: 0 21 91 / 59 21 – 0
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Herr Dr. Pelshenke
Tel.: 0 21 91 / 59 21 – 111
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!